Der Unteroffizier

Wie jede Armee stützt sich auch das Österreichische Bundesheer auf ein starkes Unteroffizierskorps. Bestens ausgebildete und didaktisch geschulte Unteroffiziere arbeiten in allen Bereichen des Bundesheeres.

Der Weg ist das Ziel

Zu ihren Hauptaufgaben zählen:

  • Führen von Soldaten im Einsatz
  • Ausbilden von Soldaten und Kadernachwuchs
  • Betreiben, warten und Instand setzen von technischen Systemen

Aber egal, wo sie zum Einsatz kommen: Von Unteroffizieren wird Engagement, Flexibilität, Mobilität und Professionalität im Inland wie in Auslandseinsätzen gefordert.
Typische Beispiele für den Unteroffizier:

  • Jägergruppenkommandant: Der Jägergruppenkommandant kämpft mit seiner Gruppe an vorderster Front. Er bewacht und schützt wichtige Objekte, ist gebirgsbeweglich und erreicht seinen Einsatzraum zu Fuß, mit gepanzerten Fahrzeugen oder auch mit dem Hubschrauber.
  • Pioniergruppenkommandant: Dieser unterstützt mit seiner Gruppe kämpfende Truppen, indem er zum Beispiel Sperren errichtet und/oder räumt (Minen), Brücken baut und Sprengungen durchführt.
  • ABC-Abwehrgruppenkommandant: Der Gruppenkommandant befehligt sieben Soldaten. Ihre Ausrüstung befähigt sie zum Aufspüren gefährlicher Stoffe, zur Dekontaminierung (Entstrahlen, Entseuchen und Entgiften) von Personen, Geräten und Gebieten sowie zur Rettung von Menschen aus zerstörten und kontaminierten Objekten.

Laufbahnen als Unteroffizier

Beginn ist die Eignungsprüfung: Sie haben bestanden und sind für die Unteroffizierslaufbahn geeignet. Damit stehen Ihnen zwei Karrieremöglichkeiten offen: Berufsunteroffiziersanwärter und Milizunteroffiziersanwärter. Der Berufsunteroffizier arbeitet "Vollzeit" beim Bundesheer. Der Milizunteroffizier hat seinen Job im zivilen Leben. Trotzdem spielt das Bundesheer nach dem Abrüsten noch eine Rolle, er kann sich weiterbilden und kommt zu Übungen, um militärisch auf dem Laufenden zu bleiben.

Herausforderungen meistern Vielseitige Herausforderung

Berufsunteroffizier

Die Ausbildung zum Berufsunteroffizier dauert ab Beginn 18 Monate. Im Zuge dieser Qualifikation absolvieren Sie mehrere Ausbildungsschritte:

Milizunteroffizier

Die Ausbildung zum Milizunteroffiziersanwärter geht konform mit der Ausbildung zum Berufsunteroffiziersanwärter und dauert ebenfalls 18 Monate.